Newsticker
Newstipp sendenHome » Battalion 1944 » Battalion 1944 – Ein neuer Stern am Shooterhimmel?

Battalion 1944 – Ein neuer Stern am Shooterhimmel?

Nun vielleicht. Am 02. Februar diesen Jahres, startete Bulkhead Interactive (entstanden aus Deco Digital und Bevel Studios), ein Software Unternehmen aus Derby (England), das Kickstarter Projekt für ihr Erstlingswerk „Battalion 1944“ einem Multiplayer Shooter im WW2 Szenario.

Shooter? WW2? Manch einer wird jetzt denken, hm, ist doch nicht mehr gefragt. Sollte man meinen. Das Kickstarterprojekt spricht hingegen eine deutlich andere Sprache. Angepeiltes Ziel von Bulkhead um das Spiel zu erstellen, ist 100.000 Britische Pfund (ca. 129.000 Euro) gewesen.

Gewesen? Ja, innerhalb von noch nicht mal 48 Stunden waren bereits 80% des angepeilten Zieles erreicht. Am 05.02. lag die Summe bereits 20% über dem Ziel. Am 11.2. war die erforderliche Summe bereits um 100% überschritten. Mittlerweile beträgt die Summe 221.375 Britische Pfund. Die Finanzierungsdauer (Was anderes ist Kickstarter eigentlich auch nicht, dort kann man jegliche Art von Projekten vorstellen und finanzieren lassen. Und erst wenn die Finanzierung erreicht ist beginnen die eigentlichen Arbeiten an den Projekten) geht noch bis zum 03.03.2016. Also gut 18 Tage.

battalion_1944_2

Aber was ist Battalion 1944?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen Multiplayer Shooter im Szenario des zweiten Weltkrieges in Anlehnung an die geistigen Urväter Call of Duty ( 1 und 2 von Activision), Enemy Territory (Free to play Multiplayer Ableger von Wolfenstein) und Medal of Honor (Electronic Arts), so die Aussage des Teams von Bulkhead Interactive.

Sie wollen den Kern der klassischen Shooter in ein neue Dimension bringen. Ähnlich wie in
Battlefield oder auch den modernen Ablegern von Call of Duty soll es ein Battle Rank System geben. Jedoch unterscheidet es sich in der Hinsicht, das es nicht darum geht irgenwelche Fähigkeiten frei zu spielen, über deren Funktion sich manch ein Spieler sicherlich schon geärgert hat, da sie streckenweise etwas unfair erscheinen. Belohnungen im Spiel sollen rein kosmetischer Natur sein.

Man darf gespannt sein wie sie es umsetzen werden, in Form von Erfahrungspunkten etc., egal ob als Einzelkämpfer oder mit Freunden zusammen sollen Gefechte ausgetragen werden, welche statistisch weltweit erfasst werden, zum Ruhme Und Ehre des Spielers in Battalion.
Die reine Geschicklichkeit wird gefragt sein, wie das akkurate Zielen mit der Kar98, oder schnelle Reaktionen mit der Thompson Maschinenpistole. Also quasi Back to Roots der Egoshooter. Der Spieler selbst steht mit seinen Fähigkeiten im Mittelpunkt und nicht so technische Spielereien wie ExoSuits, Wärmesensoren etc.

Technisch setzen die Jungs von Bulkhead auf die Unreal 4 Engine für die Darstellung der Charaktere, der Spielumgebung, wie die Strassen von Carentan oder die Wälder rund um Bastogne. Die Vorabbilder und das kurze Video lassen einiges erahnen und machen neugierig.

Features des Spieles in Kurzform (aus dem englischen übersetzt)

reiner Geschicklichkeitspielspaß
(wir glauben der Spielspaß sollte durch die reine Geschicklichkeit des Spielers bestimmt werden und nicht durch die Freischaltungen von übermächtigen Fähigkeiten unfairer Natur.)

intensiver und ausgewogener Infanteriekampf
(Unsere Designer haben hunderte von Multiplayer Shooter untersucht um die bestmögliche Formel für ein ausbalanciertes Spielverhalten eines WW2 Shooters zu entwerfen. Die Spannung liegt im Spielverlauf)

BattleRank Wettbewerbe.
(Egal ob als Einzelkämpfer oder im Team mit seinen Freunden. Durch ihren Einsatz tragen sie mit bei, Das Saisonziel zu erreichen oder Teambelohungen zu erhalten.)

Schöne und realistische Umgebungen
(Unsere talentierten Designer sind, um die Karten so authentisch und realistisch wie möglich zu erstellen, in die Normandie gereist, zum Zwecke der Forschung und Authentizität)

Strikt auf wettbewerbsfähige Karten fokussiert
(Battalions Karten werden auf unser teambasierten Infanteriekampfsystem ausgelegt sein. Die Lokalisierungen der Karten werden durch eine Mischung aus realen Orten der alliierten Bewegungen und den wettbewerbsfähigen Layouts klassischer Shooter inspiriert sein. Wobei der Focus auf die Wettbewerbsfähigkeit und Gleichgewicht liegt)

Also es scheint sich durchaus zu lohnen dem Jahr 2017, geplantes Erscheinungsdatum des Spieles, entgegen zu fiebern. Ich bin auf jeden Fall darauf gespannt.

Herangezogene Quellen:

Quelle:

Über Orion234

Seit Medal of Honor und Call of Duty begeisterter Shooterspieler. (Aber nur die alten Teile)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

X